iA


Anne Isopp
Architekturjournalistin
mail@anneisopp.at

zuschnitt 79: Holztreppen

Ein buntes Heft über die Vielfalt der Holztreppen von kleinen bis großen, von wohnlichen bis repräsentativen Beispielen.

Editorial

Auf die Frage, warum in seinen Filmen so oft Szenen auf Treppen vorkommen, antwortete Alfred Hitchcock lakonisch: „Ich denke, Treppen sind dazu gemacht, um auf- und abzugehen. Deshalb sind sie sehr fotogen.“ Er verwies auf seine „berühmteste Treppe“ im Stummfilm „Der Mieter“ über Jack the Ripper von 1927: „Von oben sah man nur den durchgehenden Handlauf und eine weiße Hand, die hinunterglitt.“ Und ergänzte: „Natürlich würden wir heute noch zusätzlich mit dem Knarren der Treppe arbeiten.“ Ein Ton zum Film war damals noch nicht möglich. Aber auch heute würde der Ton fehlen – zumindest bei einer modernen Treppe. Denn heute dürfen Treppen nicht mehr knarren. Heutige Fertigungsmethoden und Maschinen erlauben eine millimetergenaue Fertigung, die jedes Geräusch verhindert.
Wie in vielen anderen Bereichen des Holzbaus ist auch im Treppenbau durch die modernen Holzwerkstoffe eine Vielfalt an neuen Konstruktions- und Gestaltungsmöglichkeiten entstanden. Zu Brett und Stab, aus denen früher alle Treppen konstruiert wurden, kommen nun plattenförmige und selbsttragende Holzwerkstoffe hinzu.
Dennoch findet man – anders als im Wohnbereich, wo Holztreppen gang und gäbe sind – in öffentlichen Gebäuden wie Büro- oder Schulbauten mehr holzverkleidete als reine Holztreppen. Das hat sich auch bei den Projekten gezeigt, die wir für diesen Zuschnitt ausgewählt haben. Es ist dann doch bei dem einen oder anderen Projekt eine Kombination aus Holz und Stahl geworden, weil es die wirtschaftlichste Lösung war oder auch weil der Bauausführer mangels Fachwissen die Variante in Holz für nicht ausführbar hielt. Was wirklich im Holzbau möglich ist, haben die Architekten Helen &Hard in Stavanger gezeigt.
Eine solche imposante Treppenanlage rein in Holz auszuführen, war nur dank der eingangs schon erwähnten modernen Holzwerkstoffe und der präzisen Fertigung mit CNC-Maschinen möglich.

Chefredaktion und Text: Anne Isopp

Das ganze Heft zum Durchblättern und Download gibt es hier:

zuschnitt 79, Dezember 2019